Bentley, Crewe, 1919-Heute, Enzyklopädie

Marken: 4 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1919-1931 Bentley Motor Ltd., Cricklewood, London, Grossbritannien
1931-1933 Bentley Motor 1931 Lt., Crewe, Grossbritannien
1933-1941 Rolls-Royce Motors, Derby, Grossbritannien
1941-1998 Rolls-Royce Motors, Crewe, Grossbritannien
1998-Heute Bentley Motors Ltd., Crewe, Grossbritannien

1919 gründete Walter Owen Bentley die „Bentley Motors Ltd.“ in Cricklewood, einem Stadtteil von London. Zuvor betrieb er mit seinem Bruder die „Bentley & Bentley“ ein Handelsbterieb für französische DFP Automobile. Die eigenen Fahrzeuge setzte er in Automobil Rennen ein, in denen er selbst als Rennfahrer erfolgreich teilnahm. Die daraus resultierende Bekanntheit verhalf auch dem Absatz der Bentley Fahrzeuge so wurde er schnell in einem Atemzug mit Rolls-Royce oder Daimler genannt. 1925 schlitterte Bentley jedoch in eine finanzielle Krise die durch eine Finanzspritze von Woolf Barnato aus der Welt geschaffen werden konnte. Faktisch bedeutete dies jedoch, dass Barnato Mehrheitsaktionär wurde und den Vorsitz übernahm. Bentley hatte in seiner Firma nichts mehr zu sagen. Als 1931 Bentley erneut in finanzielle Nöte gelangte und Barnato nicht mehr bereit war weiteres Geld nachzuschiessen, er hatte bereits über 70’000 britische Pfund hineingebuttert, musste Bentley Konkurs anmelden. Napier wollte Bentley kaufen und der Zuschlag war eigentlich sicher, als beim Konkursrichter in letzter Minute ein höheres Angebot der „British Central Equitable Trust Limited“ eingereicht wurde. Kurz darauf gab dieser Trust Bentley an Rolls-Royce weiter, es war also ein verdecktes Angebot von Rolls-Royce. Walter Owen Bentley blieb bis 1935, der Schliessung der Bentley Rennabteilung, bei Bentley angestellt und ging dann zu Lagonda/Aston Martin. Bentley war nun innerhalb von Rolls-Royce für die sportlichen Modelle zuständig. Anfänglich noch ziemlich Eigenständig gerieten die Bentley Modelle nach und nach zu Schwestermodellen von Rolls-Roye, bis man nur noch die Markenembleme austauschen konnte. 1998 Übernahm VW die „Rolls-Royce Motors Ltd.“ während BMW die Markenrechte von Rolls-Royce aufkaufte. VW und BMW einigten sich darauf, dass BMW in Goodwood eine neue Fabrik baut und VW die „Rolls-Royce Motors Ltd.“ in „Bentley Motors Ltd.“ umbenannte, die in Crewe weiter Bentley baute. Bis die neue Rolls-Roace Fabrik in Goodwood fertig war, wurden im Auftrag von BMW, Rolls-Royce Fahrzeuge bei Bentley in Crewe gebaut.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.