Bugatti, Molsheim, 1909-1956, Enzyklopädie

Marken: 4 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1909-1963 Bugatti Automobile.Molshiem, Frankreich

Ettore Arco Isidoro Bugatti wurde 1881 in Mailand geboren. Seine ganze Familie hatte irgendwie mit Künstler zu tun. So wurde wohl auch Ettore zum Künstler, wenn auch ein anderer als die in seiner Familie. 1909 machte sich Bugatti im Automobilbau selbstständig. Als Firmensitz wurde stets Molsheim angegeben, dies war vor dem Ersten Weltkrieg noch Deutschland und kam erst danach zu Frankreich. Bugatti wird aber stets als französischer Hersteller angesehen. Bugatti baut von Anfang an solide und qualitativ hochwertige Fahrzeuge. Durch diese Tatsache gelangten Bugatti Fahrzeuge schnell zu sehr gutem Ruf. Viele Bugattis wurden erfolgreich bei Rennen eingesetzt. Die Bugatti Type 35 wurden zur Legende und sind noch Heute Inbegriff eines Rennwagens. Der Zweite Weltkrieg setzte dem Unternehmen jedoch arg zu, die Fabrik war zerstört und Rohmaterial Mangelware. 1947 starb zu allem Elend noch Ettore Bugatti und so führte sein Sohn, Roland Bugatti die Firma weiter. Mit dem Type 101 konnte jedoch trotz aller Widrigkeiten ein „neues“ Modell präsentiert werden. Das schwere und behäbige Fahrzeug konnte aber seine Basis nicht verleugnen, es war immer noch der alte Bugatti Type 57. Der Type 101 konnte sich nicht durchsetzten und so kam er nicht über eine Einstellige Produktionszahl hinaus, nämlich 6 Exemplare von 1951-1956. Es bedeutete das vorzeitige Ende von Bugatti Automobilen. Bis 1963 führte Bugatti noch Automobil Reparaturen vorwiegend an Bugattis durch. Danach wurde die Firma aufgelöst. Alles was noch übrig war kauften später die renommierten Bugatti Sammler „Gebrüder Schlumpf“ aus Mulhouse auf, welche Heute noch eine der grössten Bugatti Sammlungen aufweisen. 1988 wurde der Erste Versuch unternommen Bugatti als Marke zu reanimieren. In Italien übernahm Romano Artiolli die Namensrechte von Bugatti und gründete die „Bugatti Automobili S.p.A.“ in Campogalliano. Zum erstaunen aller wurden tatsächlich etwas über Hundert Exemplare des Superspotwagens EB 110 gebaut. Die Rezession der 90er Jahre zwang Bugatti jedoch 1995 zu einem Produktionstop und 1998 zur Auflösung der Firma. Der VW Konzern sicherte sich die Namensrechte und gründete 1998 die „Bugatti Automobiles S.A.S.“ in Molsheim. Seit 2005 baut Bugatti in Molsheim wieder Supersportwagen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.