Erdmann & Rossi, Berlin, 1906-1949, Enzyklopädie

Marken: 4 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1898-1906 Willy Erdmann, Luisenstrasse, Berlin, Deutschland
1906-1921 Erdmann & Rossi, Linienstrasse, Berlin, Deutschland
1921-1949 Erdmann & Rossi, Karlsruher-Strasse, Berlin, Deutschland

1898 gründete Willy Erdmann einen Stellmacherbetreib in der Luisenstrasse in Berlin. 1906 trat Eduard Rossi, ein Automobilverkäufer, in die Firma ein und erweiterte das Angebot um Automobilkarossen. 1909 verstarb Rossi bei einem Unfall und Erdmann musste nochmals kurz die Leitung der rund 50 Mitarbeiter übernehmen. 1910 übernahm der Chefbuchhalter Friedrichs Peters die Firma. Er kam durch die Heirat einer vermögenden Kundin zu Geld und mit seiner umgänglichen Art schaffte er guten Kontakt zum Hochadel und anderen Prominenten. 1912 wurde Erdmann & Rossi Hoflieferant von Kaiser Wilhelm. Mit dem Ersten Weltkrieg kam die erste Krise unter Peters, aber diese wurde mit Post- und Sanitätsfahrzeugen gut gemeistert. In den 20er und 30er Jahren spezialisierte sich Erdmann & Rossi zum Hersteller von Luxuskarossen und es konnte gar die Vertretung für Rolls-Royce und Bentley übernommen werden. Ein weiterer Zweig war der Bau von Werbelastwagen und hier im speziellen vom die des Kunden Maggi. Nach der Nazi Machtergreifung ging es nochmals steil nach oben. Auf der Kundenliste fand man Namen wie Göring, Hess, die Rennfahrer Bernd Rosemeyer und Rudolf Caracciola oder die Fliegerasse Ernst Udet und Ernst Heinkel. 1933 konnte die „Wagenfabrik Jos. Neuss“ der zweite grosse Luxuskarosseriebauer. Mit dieser Übernahme erlangte „Erdmann & Rossi“ zur absoluten Nummer 1 im deutschen Karosseriebau und der Stardesigner Johannes Beeskow kam ebenfalls zu „Erdmann & Rossi“. Mitte der 30er Jahre erreichte die Mitarbeiterzahl 250 und der Höhepunkt mit dem Mercedes-Benz 540K für den König von Irak. Mit dem Kriegsausbruch endete auch die Karosserieproduktion und man musste sich mit Reparaturaufträge begnügen. 1949 entstand nichmals eine Karosserie auf Basis des Maybach SW 42. Danach schafte es Erdmann & Rossi nicht mehr richtig auf die Beine zu kommen. Die Produktionsanlagen waren zu sehr zerstört und die Insellage von Berlin machten dies unmöglich. 2011 entstand in Berlin wieder eine Karosseriebaufirma „Erdmann & Rossi“ welche alte „Erdmann & Rossi“ restauriert und ab und zu auch neuanfertigt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.