Gemballa, Leonberg, 1981-Heute, Enzyklopädie

Marken: 4 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1981-1985 G-Topline Automobiltechnik GmbH & Co. KG, Hertichstrasse 59, 71229 Leonberg, Deutschland
1985-2010 Gemballa Automobiltechnik GmbH, Hertichstrasse 59, 7229 Leonberg, Deutschland
2010-Heute Gemballa GmbH, Hertichstrasse 59, 71229 Leonberg, Deutschland, www.gemballa.com

1981 gründete Uwe Gemballa sein eigenes Unternehmen mit dem Ziel hochwertige Stereoanlagen ein zu bauen und Innenraumumbauten für Mercedes-Benz, Porsche und VW anzubieten. Als die Umbaumassnahmen immer mehr auch in die Technik und Karosserie eingriff erlaubten Mercedes-Benz und Porsche nicht mehr ihre Markenemblem auf den Fahrzeugen zu belassen. So stieg Gemballa 1985 auf zum offiziellen Automobilhersteller, ähnlich wie Brabus oder Alpina. Als Basis für die Komplettumbauten bei denen meistens lediglich noch die Rohkarossen von Porsche Verwendung finden sind Porsche oder McLaren Fahrzeuge. Nach dem Uwe Gemballa 2010 nicht mehr von einer Geschäftsreise aus Südafrika zurück kam, musste die Ehefrau von Uwe Gemballa ihren Mann als vermisst melden. Noch im gleichen Jahr fand man Uwe Gemballa erstickt in einer Plastikfolie eingewickelt in Pretoria. Lange wurde vermutet, dass Gemballa als Geldwaschanlage für kriminelle verwendet wurde. Dies konnte jedoch wiederlegt werden und es kam aus, dass er sterben musste weil er kriminelle Geschäfte strikte ablehnte. Durch den Tod von Uwe Gemballa geriet die Firma führungslos in die Insolvenz. Seffen Korbach kaufte im August 2010 mit der Gemballa GmbH die Namensrechte und Vermögenswerte der alten Firma auf und führte den Betrieb weiter.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.