Park Ward, London, 1919-1961, Enzyklopädie

Marken: 4 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

1919-1961 Park Ward, London, Grossbritannien

1919 gründeten William M. Park und Charles W. Ward ihre eigene Firma, die Park Ward. In den Anfängen baute Park War Karosserien für diverse Hersteller. 1922 trat Rolls-Royce an Park Ward heran und wollte eine standardisierte Karosserie für den Rolls-Royce 20 HP in Auftrag geben. Aus dem Auftrag wurde nichts, Park Ward baute jedoch immer mehr Bentley und Rolls-Royce. 1933 stieg Rolls-Royce bei Par Ward ein und übernahm 1939 Park Ward komplett. 1961 fusionierte Rolls-Royce die beiden Karosseriebauer H. J. Mulliner und Park Ward zu „Mulliner Park Ward“. In den 90er-Jahren entstanden einige Rolls-Royce Sonderversionen mit dem Namenszusatz Park Ward. Nach der Trennung von Rolls-Royce und Bentley 1998 fielen die Namensrechte von Park Ward zu BMW.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.