Chevrolet, Detroit 1911-Heute, Enzyklopädie

Marken:  9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

GM-Divison Chevrolet, Detroit, Michigan, USA, www.chevrolet.com

1911 gründete, der in die USA ausgewanderte Schweizer Rennfahrer, Louis Chevrolet die Marke Chevrolet. Das Ziel war dem Ford Modell T eine Alternative zu bieten. Die Chevrolet Motor Company wurde 1918 von General Motors (GM) aufgekauft. Mit diesem Schritt gedieh Chevrolet sehr gut und fand sich 1927 an der Spitze der amerikanischen Automobilwirtschaft. Dazu beigetragen hat aber auch Ford selber, das Modell T war einfach zu veraltet. In den folge Jahren entbrannte ein grosser Kampf zwischen Ford und Chevrolet um den 1. Platz bei den Verkaufszahlen. Meistens gewann Chevrolet diesen Kampf trotz 6 Zylindermotor gegen den V8 von Ford. Während dem Zweiten Weltkrieg ruhte die PW-Produktion. Unmittelbar nach Kriegsende wurde die PW Produktion wieder aufgenommen und dann ging es Schlag auf Schlag. 1953 Präsentation des Corvette welcher zum erfolgreichsten Sportwagen mutierte. 1954 Lancierung des V8-Motors und 1959 den mit luftgekühltem Heckmotor Chevrolet Corvair. In den 60er kam geriet Chevrolet jedoch immer mehr ins Hintertreffen gegen Ford. Während Ford mit immer mehr Modellen immer weitere Marktsegmente erschloss, hinkte Chevrolet mit grossem zeitlichen Abstand hinterher. Besonders peinlich war der Camaro der erst 3 Jahre nach dem Mustang auf den Markt kam und der Mustang schon sehr hohe Verkaufszahlen erzielte. Die 70er Jahre waren geprägt durch die Ölkrise und die Verkleinerung der Modelle. Anfangs der 80er Jahre stieg Chevrolet von Heck auf Frontantrieb um, lediglich die grössten und sportlichen Modelle (Caprice, Corvette und Camaro) blieben beim Heckantrieb. In den 80er und 90er Jahren musste Chevrolet immer mehr gegen die japanische Konkurrenz ankämpfen. Dies führte gar zu, dass Chevrolet japanische Fahrzeuge mit Chevrolet Label anbot. Dies war nicht genug GM führte mit GEO und Saturn Marken ein, welche unter Chevrolet rangierten und Chevrolet so nicht mehr die Einstiegsmarke im GM-Konzern war. Diese Marken konnten sich jedoch nicht lange halten und verschwanden wieder so schnell sie gekommen sind. Ausserhalb der USA gab es etliche schräge Kombinationen welche als Chevrolet verkauft wurden. In Brasilien werden Opel Fahrzeuge unter dem Chevrolet Label verkauft, in Australien werden Chevrolet Modelle unter Holden verkauft und in Europa wurden Daewoo Modelle als Chevrolet verkauft. 2015 zog sich Chevrolet aus dem Europageschäft komplett zurück, um Opel (ebenfalls GM) mehr Platz zu geben.

Chevrolet Monte Carlo (138) 1969-1972
Chevrolet Monte Carlo 1970 003h 

Chevrolet Monte Carlo (1H/1A) 1972-1977
Chevrolet Monte Carlo 1975 001h

Chevrolet Monte Carlo (1A/1G) 1977-1988
Chevrolet Monte Carlo 002h

Chevrolet Monte Carlo (1W) 1994-1999
Chevrolet Monte Carlo SS 1999 Race 003h

Chevrolet Monte Carlo (1W) 1999-2007
Chevrolet Monte Carlo SS 2000 002h

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s