Das Automobil in Europa und seine Politiker

Das sogenannte „Freie Europa“ wird immer mehr zum diktatorischen Europa. Wenn man sich die Ziele und Ideen der EU in naher Zukunft ansieht stellt man schnell fest, dass der Durchschnittsbürger immer mehr verarscht wird. Das beste Beispiel dafür ist der Neuwagenkauf. Aktuell weiss man nicht ob das Modell das Heute vom Staat mit Subventionen gefördert wird, morgen noch gefahren werden darf. Bis anhin galt grundsätzlich die Besitzstandswahrung, seit einiger Zeit wird diese jedoch immer mehr ausgehebelt. Da wurde vor kurzer Zeit der Diesel als Wundermittel von allen Seiten in den Himmel gelobt, ja auch von Umweltorganisationen, so wird er aktuell mit gerichtlichen Fahrverboten belegt. Mit solchen Aktionen wird der Bürger komplett verunsichert, könnte man meinen. Die Realität zeigt jedoch komischerweise ein anderes Bild. Die Konsumenten nicken und akzeptieren das Urteil ohne Aufstand, wer hätte das gedacht. Der Bürger verschrottet sein 2 jähriges Fahrzeug mit Dieselantrieb und kauft ein neues Elektro betriebenes. Wie geistesgestört muss man sein? Wie realitätsfremd? Da ja gerade die Produktion eines Guts enorme Energie benötigt und die Verschrottung/Recycling gleich nochmals wäre es doch am nachhaltigsten das Fahrzeug weiter zu fahren bis es sein Lebensende erreicht hat. Die sogenannten Umweltorganisationen tragen mit ihren Aktionen aber massiv bei, die Energieaufwände zu steigern. Als hinterfragenden und faktenbezogenen Menschen bleibt einem schon mal die Spucke weg, bei einigen Aussagen von unseren aktuellen Politikern. So sind auch die Grenzwerte absolut willkürlich gezogen, und nicht nachvollziehbar. Der MAK-Wert der Stickoxide beträgt ein vielfaches von dem in einer Innenstadt. Also heisst das real ich darf am Arbeitsplatz einem viel, viel grösseren Wert ausgesetzt sein als an der Luft in einer Stadt. Dazu kommt, dass eine Zigarette oder eine Kerze diesen Wert im Strassenverkehr gegenüber schon massiv überschreitet. Was bringen solche Messwerte und was bedeuten höhere Stickoxidwerte überhaupt? Es ist bis heute kein Mensch an erhöhten Stickoxidwerten gestorben! Eine Verarschung am Bürger par Excellence und er lässt einfach alles mit sich machen. Eigentlich sollten alle EU-Bürger aufstehen und die Regierungen zum stürzen bringen. Die Zentralisierte EU-Politik sollte aufgehoben und das Nationale Parlament über das EU-Parlament gestellt werden. Verstrickungen von Politik und Wirtschaft müssten strikte geahndet werden, sowie Lobbyismus zu einer Straftat mutieren. Politiker und gemeinnützige Vereine (DUH) müssten ihre kompletten Finanzen offen legen. Für solche Massnahmen ist es jedoch zu spät, die Wirtschaft hat bereits zu viel Macht auf die Politik. Das Volk hätte wieder mehr Mitsprache und wäre wieder etwas freier als Heute. Das Automobil würde sich aber trotzdem weiter vom Verbrennungsmotor in Richtung Elektro verändern.

Ein Gedanke zu „Das Automobil in Europa und seine Politiker“

Kommentar verfassen